Vortrag verschoben! Wodurch sind Frauenbilder unserer westlichen Soziokultur durch die Psychoanalyse der Frau nach Freud mitgeprägt?

Der Vortrag mit Frau Dipl. Psych. Antje Indorf-Fischer wird bis auf weiteres verschoben. Der Termin am 12.03.2020 fällt aus.

Es werden Antworten auf diese Frage gesucht, die im internationalen Diskurs der Psychoanalyse derzeit weniger Beachtung findet als im Verlauf des 20. Jahrhunderts.

Zu der Zeit hatte der zunächst vorherrschende phallische Monismus - die paradigmatische Ausrichtung auf das männliche Geschlecht - insbesondere bei vielen Psychoanalytikerinnen, zu kontroverser Forschung und Theoriebildung geführt.

Inzwischen gibt es einen Konsens zur eigenständigen "genuin" weiblichen Sexualität der Frau. Auf diesem Hintergrund kann der vielseitig geführte psychoanalytische Diskurs zur Geschlechtsrollenidentität als Beitrag zur Entwicklung von weiblichem Selbst-Verständnis und Autonomie der Frau in unserer Gesellschaft verstanden werden.

Der Termin am 12. März 2020 fällt leider aus.

Beratung und Therapie für Frauen e.V.,
Neubrückenstraße 73, 48143 Münster

-Die Veranstaltung richtet sich nur an Frauen-

Veranstalterin:  Beratung und Therapie für Frauen e.V.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verwendung von Cookies

Wir benutzen lediglich technisch notwenige Sessioncookies, ohne diese könnten wir unsere Homepage sonst nur mit unsicheren Einstellungen betreiben.